Die Krämerbrücke in Erfurt

Krämerbrücke

Eines der Wahrzeichen der Stadt Erfurt ist die Krämerbrücke, die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas. Die Krämerbrücke ist das interessanteste Profanbauwerk Erfurts, sie wurde zunächst aus Holz und 1325 aus Stein errichtet. Ursprünglich war die 120 m lange Krämerbrücke mit 62 schmalen Häusern bebaut, die später auf 32 Häuser zusammengefasst wurden. Von den beiden ehemaligen Brückenkopf-Kirchen an den beiden Enden der Brücke existiert heute noch die östliche Ägidienkirche (imposanter Turmausblick, Di-So 11-17 Uhr). Auf der Krämerbrücke befinden sich Galerien und Lädchen, mit Thüringer Blaudruckstoffen, handbemalter Keramik, Lauschaer Glas, Schmuck, Holzschnitzereien sowie unter anderem Unstrut-Weinen, die zum Verweilen und zum Entdecken der Historie einladen.

Krämerbrücke bei Nacht

Entspannen an der Krämerbrücke

Preisträger: Germany´s TOP100

Bei einer Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus wurde die Erfurter Altstadt mit Dom und Krämerbrücke auf Platz 12 der beliebtesten Reiseziele Deutschlands gewählt.

Zur TOP 100


Verkehrsanbindung

Stadtbahn Linie 3, 4, 6, Haltestelle Fischmarkt
PKW: Parkhaus Domplatz oder Anger 1


Eindrücke von der Krämerbrücke in kurzen Filmen:

Auf der Krämerbrücke zu leben und dort zu arbeiten ist etwas ganz Besonderes! Die vier Filme geben Ihnen einen kurzen Eindruck von vier Personen, die sich auf der Krämerbrücke ihren Traum erfüllen konnten und damit zum einzigartigen und unverwechselbaren Flair rund um das Bauwerk beitragen. Auf der Brücke können Köstlichkeiten genießen, Ausstellungen besuchen, sich individuellen Schmuck anfertigen oder einfach die Seele baumeln lassen.


Bildband "Die Krämerbrücke"

Sie wollten schon immer einmal wissen, wie die Krämerbrücke im 19. Jahrhundert aussah und wie sich das gesamte Areal um sie herum im Laufe der Zeit verändert hat? Dann finden Sie unter folgendem Link eine historische Dokumentation mit anschaulichem Bildmaterial über eines unserer herausragenden Wahrzeichen.

Zur PDF


Barrierefreie Angaben

Hinweise für Rollstuhlfahrer und Gäste mit Gehbehinderungen:

Vom Benediktsplatz kurzer steiler Anstieg, Handrolli mit Hilfe, auf die Krämerbrücke. Nach dem Torbogen der Ägidienkirche links zur Furt an der Gera (Kopfsteinpflaster). Abstecher bis zum Badehaus und der Studentenburse (auf dem linken Fußweg der Gotthardstraße, Rampe) und zurück zum Wenigemarkt.


Das könnte Sie auch interessieren