Petersberg Peter und Paul Kirche

Petersberg Peter und Paul Kirche

Klosterkirche St. Peter und Paul

Trotz erheblicher Eingriffe in die Substanz der ehemalige Klosterkirche St. Peter und Paul im 19. Jahrhundert zählt sie zu den bedeutendsten romanischen Kirchenbauten Thüringens. Als geistiger Mittelpunkt des Petersklosters prägte sie vor ihrer Zerstörung jahrhundertelang die Silhouette der Stadt Erfurt. Für die BUGA 2021 teilsaniert, wird sie wieder Blickpunkt des Petersbergs und mit der Ausstellung „Paradiesgärten – Gartenparadiese“ wichtiger Bestandteil der Bundesgartenschau. Die Sonderschau präsentiert die Entwicklung der höfischen Gartenkunst in Thüringen und beleuchtet exemplarisch am Beispiel der Gärten des untergegangenen Petersklosters die mittelalterliche Gartenkultur sowie seine Geschichte und Architektur. Während der Buga wird ein Teil der Kirche auch für Veranstaltungen genutzt. Nach der Bundesgartenschau soll die Kirche dann generell für Veranstaltungsnutzungen zur Verfügung stehen.

Verkehrsanbindung:

Stadtbahn – Haltestelle Domplatz, PKW: Parkhaus Domplatz Zu Fuß: Erreichen können Sie die Klosterkirche über den Personenaufzug/Panoramaweg ab Domplatz, über die Petersbergstraße sowie über den Aufgang über die Petersbergbrücke am Kommandantenhaus.


Das könnte Sie auch interessieren