Ausstellungen zum Bauhaus-Jubiläum 2019 - Höhepunkte 2019 - Erfurt Tourismus

Ausstellungen zum Bauhaus-Jubiläum 2019

Es kommt… die neue Frau! | 23.03. – 19.05.2019

Ein Bildatlas zur medialen Visualisierung von Weiblichkeit im 20. Jahrhundert zeigt anhand originaler historischer Ausstellungsstücke, wie sich das Frauenbild in Zeitschriften und der Werbung, auf Fotos und Buchumschlägen gewandelt hat.

Ausstellungsort: Universitätsbibliothek Erfurt


Margarete Heymann-Loebenstein Tee- und Kaffeekanne mit Scheibenhenkeln, um 1928 Formnummer: 181; Dekor: 26 (Teekanne in Rotbraun) und 4 (Kaffeekanne in Gelb) Haël-Werkstätten für Künstlerische Keramik in Marwitz (Brandenburg), um 1928 Fayence, Bemalung in Rotbraun bzw. Gelb

4 „Bauhausmädels“ | 24.03. – 16.06.2019

Gertrud Arndt/ Marianne Brandt/ Margarete Heymann/ Margaretha Reichardt

Für seine Schülerinnen repräsentierte das Staatliche Bauhaus eine entscheidende biografische Weichenstellung. Ungeachtet der schwierigen Stellung von Frauen am Bauhaus ging für sie der Eintritt in die damals modernste künstlerische Ausbildungsstätte mit einem Bruch zahlreicher gesellschaftlicher Konventionen einher und war ein markantes Zeichen weiblicher Emanzipation. In dem illustrierten Artikel „Mädchen wollen etwas lernen“, der im Januar 1930 in der populären Publikumszeitschrift ‚Die Woche‘ erschien, wurde der selbstbewusste Typus des so genannten „Bauhausmädels“ attraktiv in Szene gesetzt. Die Absolventinnen des Bauhauses nahmen unterschiedliche Karrierewege, nicht immer konnten sie an die dort erlernten und eingeübten Konzepte anschließen. Die Ausstellung nimmt exemplarisch die Gestalterinnen Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann und Margaretha Reichardt in den Blick und zeigt, wie sie sich nach ihrer Ausbildung am Bauhaus entwickelten.

Ausstellungsort: Angermuseum Erfurt


Bauhaus trifft VR | 10.04. – 26.04.2019

Eine Virtual-Reality-Rekonstruktion der Baugewerkschaft-Ausstellung 1931, einem Meilenstein des Informationsdesigns, gestaltet von den Bauhaus-Meistern Herbert Bayer und László Moholy-Nagy.

Ausstellungsort: Fachhochschule Erfurt , Galerie Schlüterstraße


bauhausFRAUEN | 19.04. – 14.07.2019

Lehrerinnen und Absolventinnen der Bauhaus Universität Weimar

Im Kontrast zum historischen BAUHAUS ist heute die Emanzipation der Frauen in der Kunst selbstverständlich. Aktuelle Kunstwerke von starken 'Bauhausfrauen' unserer Zeit präsentiert die Ausstellung. Exemplarisch werden dazu die Arbeiten von 35 Lehrerinnen und Absolventinnen der Fakultäten Kunst und Gestaltung sowie Architektur der Bauhaus-Universität Weimar gezeigt.

Ausstellungsort: Kunsthalle Erfurt


Bauhaus-Kater Fritzie

BAUHAUS-KATER FRITZIE Kunst-Kinder-Bilderbuch | 03.05. – 14.07.2019

Anlässlich des 100jährigen Bauhaus-Jubiläums erscheint ein neues Kinder-Kunstbuch von Silke Opitz, welches  die Grundideen sowohl der historischen Schule als auch der künstlerisch-gestalterischen Bewegung vermittelt. Die Illustrationen von Mylène Rigaudie werden in der Kunsthalle Erfurt in einer Ausstellung präsentiert und richten sich vor allem an Kinder als Publikum.
Kunsthalle Erfurt, Renaissance-Saal


Born to be Bauhaus #3 | 08.06. – 19.07.2019

Als Ausstellungsserie und Kunstpreis präsentiert das Projekt erstmalig alle seit 2017 vom Archiv der Moderne der Bauhaus-Universität Weimar angekauften Kunstwerke.

Ausstellungsort: Kunsthaus Erfurt, Michaelisstraße


Bildermagazin der Zeit. | 05.09. – 01.12.2019

László Moholy-Nagys und Joost Schmidts verlorenes Bauhaus-Buch – ein (Re-)Konstruktionsversuch


László Moholy-Nagy plante in der Reihe der Bauhaus-Bücher auch einen Band "Bildermagazin der Zeit", der jedoch nie erschien. Die Ausstellung (re-)konstruiert, wie das »Bildermagazin der Zeit« hätte aussehen und  was es hätte leisten können.

Ausstellungsort: Angermuseum Erfurt, Grafikkabinett


Tracing the Bauhaus | 10.09. – 18.10.2019

Rot, Gelb, Blau - das Markenzeichen des Bauhaus - ist der Bezugspunkt für die in der Ausstellung angestoßene Auseinandersetzung mit der Oberfläche und dem Material Farbe.

Ausstellungsort: Kunsthaus Erfurt, Michaelisstraße


Moderne Reloaded. | 10.11.2019 – 02.02.2020

Werke aus der Sammlung Hupertz im Dialog mit aktuellen künstlerischen Positionen


Die Ausstellung wird, ausgehend von den Aktivitäten Theo van Doesburgs im Umfeld des Bauhauses in Weimar ab 1921, der Frage nachgehen, wie sich das konstruktivistische Ideal in den Anfängen herausbildete und bis in die Gegenwart entwickelt hat.

Ausstellungsort: Kunsthalle Erfurt