Inter Judeos - Das mittelalterliche jüdische Quartier in Erfurt

Ausstellungszeitraum: bis 22.05.2022

Ausstellungsort: Alte Synagoge und jüdisches Quartier

Mitten im Herzen der historischen Innenstadt von Erfurt lag im Mittelalter das jüdische Quartier. Hier lebten seit dem 13. Jahrhundert hauptsächlich Juden, aber in unmittelbarer Nachbarschaft auch mit Christen zusammen. Nachdem die erste Gemeinde bei einem Pogrom im Jahr 1349 komplett ausgelöscht wurde, kamen ab 1354 wieder jüdische Familien nach Erfurt und wohnten im selben Viertel.

Das jüdische Quartier lässt sich anhand archäologischer Funde, Baubefunde und schriftlicher Quellen gut rekonstruieren. Sie zeichnen ein lebendiges Bild jüdischen Lebens im Mittelalter und bilden die Grundlage für die Sonderausstellung, die in der Alten Synagoge, vor allem aber direkt im jüdischen Wohnviertel gezeigt wird.

Die Besucher können das Wohnhaus von Isaak, dem Fleischer, eine ehemalige Bäckerei und den Standort der zweiten mittelalterlichen Synagoge entdecken!

Das könnte Sie auch interessieren: